SARS-CoV-2: auch Mundgefühl beeinträchtigt

Während es sich bereits herumgesprochen hat, dass Riechstörungen zu den eher typischen Symptomen bei einer Corona-Erkrankung („COVID-19") gehören, sind Auswirkungen auf das Mundgefühl noch weniger bekannt. Genau in diesem Bereich hat ein Klinik-Wissenschaftler-Team aus vielen Ländern mit einer Studie an rund 4000 COVID-19-Patienten zu einem Wissenszuwachs gesorgt. Getestet wurden die Probanden hinsichtlich Schmecken, Mundgefühl und Riechen – und ausgeschlossen wurden solche, die Erkältungssymptome hatten. Der Test ergab, dass im Durchschnitt der Geruchssinn bei rund vier von fünf Probanden abnahm, der Geschmackssinn bei zwei von drei Probanden und das Mundgefühl, das Empfinden der entsprechenden Sinneszellen, bei einem Drittel der Teilnehmer. Auffällig war, dass fast alle Probanden im Verlauf ihrer Erkrankung alle drei der vorgenannten Sinnesempfindungsstörungen gehabt hatten. Das bestätigt, dass es bei COVID-19 nicht nur häufig im Bereich der Nase, sondern auch im Mund zu Beeinträchtigung des sensorischen Empfindens kommt.

Zurück

twitter facebook instagram next prev burgdorf hemmingen

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können und zum Zwecke der Analyse der Nutzung unserer Webseite, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten, Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die Analyse-Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie auf den Button "Akzeptieren" klicken.