Loben hilft: Zähneputzen der Kinder

Es gibt Studien, die könnte man für überflüssig halten, weil eigentlich jeder weiß, was die Forscher herausgefunden haben, in diesem Fall: Loben hilft Kindern, sich gesund zu verhalten. Dennoch sind solche Untersuchungen nicht ohne Grund wertvoll – wie in diesem Fall einer Studie an der Yale-Universität in den USA zum Zahnputzverhalten von dreijährigen Kindern und wie sich das begleitende Reden der Eltern darauf auswirkt. Heraus kamen dabei Details, die zeigen, dass Reden und Lob sehr unterschiedlich wirken können. Beispielsweise putzten Kinder ihre Zähne deutlich länger und aufmerksamer, wenn sie einfach nur gelobt wurden für ihr Verhalten. Gab es „fachliche Hinweise" wie Aufforderungen, die Zahnbürste anders zu halten oder auch die Zahninnenflächen zu säubern, war Putzdauer und Putz-Intensität deutlich weniger ausgeprägt. Auf Zeit und Qualität des Zahnputzens hatten auch Faktoren wie Stress der Eltern, die Grundstimmung zwischen Eltern und Kind und auch der Müdigkeitsgrad des Kindes Einfluss – aber deutlich weniger als erwartet. Was den Wissenschaftlern aus Yale auch wichtig war: Sie wollten anhand dieses Beispiels auch testen, wie Kinder am besten Ausdauer lernen, etwas, was sie für ihr ganzes Leben benötigen. Dass dies am besten mit Aufmunterung und Lob erreichbar ist, bestärkt darin, dass das offensichtlich tatsächlich der richtige Weg ist.

Zurück

twitter facebook instagram next prev burgdorf hemmingen

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können und zum Zwecke der Analyse der Nutzung unserer Webseite, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten, Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die Analyse-Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie auf den Button "Akzeptieren" klicken.